Radeln mit dem MemoMoto

„Hurra, wir sind Hessens erste Lehrpflegeeinrichtung für Gesundheitswissenschaften im Bereich der Pflege...!“

„Die Kooperation mit der AWO Stadtkreis Gießen bringt vor allem für die Lehre am Fachbereich Gesundheit der THM einen bedeutenden Gewinn. Denn wir können das Seniorenzentrum der AWO als Lehrpflegeeinrichtung nutzen und damit die akademische Ausbildung in unseren medizinnahen Studiengängen noch praxisnaher gestalten.“ So kommentierte Prof. Dr. Keywan Sohrabi, Prodekan des Fachbereichs, den Abschluss eines Kooperationsvertrags zwischen der Hochschule und der Gemeinnützigen Gesellschaft für Soziale Dienste der AWO Stadtkreis Gießen.

weiter zum Start der Kooperation

KiföG so geht´s - Qualität hat Vorfahrt

Die Liga Hessen unterstreicht ihre Forderungen in Aktionen vor Ort. So fand am 16.02.18 eine sehr gut besuchte Diskussionsveranstaltung in Gießen statt.

„Uns als Liga Hessen geht es um die verbindliche Regelung von Mindeststandards in Kitas, die endlich in der Neufassung des Kinderförderungsgesetzes berücksichtigt werden sollten“, so Domnick weiter. Dazu zählen mehr Zeit für Kinder und Eltern durch zusätzliche Zeiten für Leitung und Erzieher*innen, gleiche Bedingungen für Kinder mit Behinderung und kleine Gruppen.

Die Zukunftsperspektive Kita mit Qualität gelingt in Hessen, wenn die Landesregierung, die Kommunen und die Kita-Träger sich auch weiterhin für notwendige Qualitätsverbesserungen aktiv einsetzen. Das wollen die Eltern, Kinder und Erzieher*innen bei der Liga-Aktion am Freitag in Gießen tun.

AWO Jahresbericht 2016: Thema "Vision" - ist erschienen

...  zum Download

 

weitere Jahresbericht finden Sie hier:

Jahresbericht 2015 - Vielfalt

Jahresbericht 2014 - Mitbestimmung

Jahresbericht 2013 - Fortbildung

Die Gefahr der "Großen"

Jens Dapper (Geschäftsführer) im Interview mit Christine Steines von der Gießener Allgemeinen (15.11.17)

Den Pflegeheimen droht, was kleine Krankenhäuser schon hinter sich haben: Eine Verdrängung durch Konzerne. Awo-Geschäftsführer Jens Dapper gibt alarmierende Einblicke.

http://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/art71,346115